Michael H. Klotzbier



Wer ist dieser Michael Klotzbier?

Ich – Michael Klotzbier – wurde 1979 in Fulda geboren und bin damals in Fulda auch zur Schule gegangen. Bis zu meinem 18. Lebensjahr habe ich wie fast jeder Junge in meinem Freundeskreis von einer Karriere als Profifussballer geträumt. Ich war Hessenauswahl-Spieler auf sehr hohem Niveau, hatte eine Freundin und stand kurz vor dem Abitur. Eine Bankkaufmanns-Lehre nach dem Abitur war per Ausbildungsvertrag mit einer namenhaften Bank gesichert. Mein Leben verlief aus meiner Sicht gradlinig und erfolgreich zugleich.

Doch dann kam es anders als ich erwartet hatte: Meine Kreuzbänder im linken Knie reißen und auch meine Freundin hat mit mir Schluss gemacht. Ich fiel durch die Abiturprüfung trotz einer Durchschnittsnote von „2“. Die Bank kündigte mir den Ausbilungsvertrag mit sofortiger Wirkung. In einem anderen Ausbildungsbetrieb, in dem ich eine vielversprechende Ausbildung als IT-Systemkaufmann angefangen hatte, wurde ich dann gemobbt, so dass der Aufschlag auf dem Boden der Tatsachen mit 19 Jahren sehr hart war. Ich bin quasi einen sozialen Tod gestorben: Sport/Hobby mit allen Kontakten drum herum weg, Freundin weg, Schulausbildung in den Sand gesetzt, keine berufliche Perspektive durch das Mobbing-Ende in der Ausbildung! Was soll jetzt noch kommen?

Nachdem  ich mich von den sozialen Niederlagen erholt hatte, bin ich nach Kassel gezogen und habe aus meiner Vorliebe für die französische Sprache eine Schulausbildung zum Fremdsprachenassistenten gemacht. Während dieser Ausbildung absolvierte ich ein Praktikum bei PEUGEOT in Mulhouse Frankreich. Von Kassel führte mich mein Weg dann nach Köln zum Fremdsprachenstudium. Dies habe ich nach 4 Semestern abgebrochen, da ich einen attraktiven Job gefunden habe. Diese Gelegenheit bot mir eine spannende Perspektive samt gutem Gehalt. In Köln habe ich dann meine neue Freundin und spätere Frau kennengelernt. Ich wusste zu dem Zeitpunkt noch nicht, dass es mich bald nach Berlin verschlagen wird.

In Berlin angekommen, habe ich ein duales Studium im Bereich Marketing Management an der Beuth Hochschule begonnen. Die Praxisphasen absolvierte ich in der Agentur aus dem Hochschulmarketing Bereich, für die ich schon in Köln gearbeitet habe. Mit dem Thema „Personalmarketing und -Recruiting im Internet im Allgemeinen und im WEB 2.0 im Speziellen“ habe ich meinen Diplomkaufmann mit der Note 1,7 geschafft. Eine Umfrage bei 1.500 Personalern in Deutschland war mein Praxisteil, den ich dann auch veröffentlichte. Der Grundstein für meine berufliche Laufbahn war gelegt.

Am 01.01.2015 habe ich dann mit 160 kg aus einer Bierwette  mit Freunden heraus ein Marathon-Projekt gestartet. Es wurde gewettet, dass ich Marathon laufen werde, obwohl ich weit von den idealen Maßen eines Marathonläufers entfernt war. Um dieses Projekt zu realisieren, kündigte ich meinen Job bei der AWIN AG, dem europäischen Marktführer im Affiliate Marketing und habe in einer kleinen Agentur als Business Development Manager angefangen zu arbeiten. Dabei dokumentierte ich meine Zahlen, Daten, Fakten aus dem Projekt. Mein Abnehmtagebuch veröffentlichte ich online und legte paralell eine Fanpage auf Facebook und einen Instagram Account an.

Kurze Zeit später wird eine Kolumne auf Spiegel Online gestartet und Spiegel TV produziert eine Langzeitdokumentation über das Vorhaben „Marathon“ und strahlt diese bei RTL aus. So kam der Stein ins Rollen und ich verlor durch regelmäßiges Fahrrad fahren zur Arbeit, Nordic Walking in  der Natur und Aqua Jogging im ersten Jahr 50 Kilo. Zusätzlich zu den bisher genannten Medien berichten auch diverse Blogs und Zeitschriften über „Deutschlands Forrest Gump“ (Zitat des PR-Chefs von SportScheck!). Ein Höhepunkt dabei war mein LIVE-Auftritt im Sat 1 Frühstücksfernsehen.

Im September 2016 an meinem 37. Geburtstag war es dann soweit, ich startete beim Berlin Marathon und finishte diesen in einer respektablen Zeit von 4:56:04. Das Interesse an meiner Person und meiner Geschichte  riss über die sozialen Medien im Folgejahr nicht ab, ganz im Gegenteil ich wurde Markenbotschafter der Gesundheitskasse AOK Nordost und dadurch der Mitinitiator bzw. der 1. Held der AOK-Heldenstaffel.

2017 trat ich dann zur Triathlon-Challenge gegen meinen Ex-Kollegen Achim Achilles an, die ich dann im September 2017 für mich entschied. Er musste sich meine Initialen tatöwieren lassen. Auch hier stellte ich als mittlerweile 38-jähriger meinen eisernen Willen unter Beweis und machte das Unmögliche möglich. Weg vom Langstreckenläufer hin zum Triathlet erarbeitete ich mir zusätzlich zum Laufsport auch Kenntnisse im  Rad- und Schwimmsport.

Am 31.12.2017 habe ich dann die Agentur verlassen. Des Weiteren habe ich mein Abnehmtagebuch bei Achim Achilles und meine Spiegel Online Kolumne beendet und bin zum klassischen online Marketing zurückgekehrt. Seitdem bin ich verantwortlich für den Bereich Business Development in einer anderen Online Marketing Agentur. Weiterhin bin ich Markenbotschafter der AOK , die  2018 mit der Heldenstaffel wieder in Berlin/Brandenburg auf Tour gegangen ist. Zusätzlich durfte ich im November in der Jury für den Gesundheitspreis Brandenburg zum Thema Adipostias-Präventation die Konzepte bewerten und eine Laudatio auf einen der Gewinner halten. Meine Fanpage und meinen Instagram-Account pflege ich noch immer seit den letzten 4 Jahre.

2019 starte ich nun mein Tagebuch unter www.michaelklotzbier.de in Eigenregie neu und führe die Dokumentation meines Lebens weiter fort. Nun aber weg vom Projekt „Marathon“ hin zu einem nachhaltigen Lebensstil, um ein permanentes JoJo zu vermeiden und das Gelernte konsequent selbst zu leben, Verantwortung für mich und mein Leben zu übernehmen. Unter dem Motto „Vom Schwergewicht zum Gleichgewicht“ möchte ich insgesamt gelassener werden und somit mehr Balance im Leben erreichen.

Dabei mit positivem Beispiel voran gehen und adipösen Menschen zeigen, dass man sich nicht in sein Schicksal ergeben muss, sondern mittels einer gesunden Neugierde an neuen oder alten Sportarten, Ausprobieren verschiedenster Ernährungsstile viel erreichen kann. Informationen über natürliche Ernährung, gemeinsame Lauftreffs oder Teilnahmen an Nordic Walking Events, mentale Unterstützung, sowie über einen permanenten Austausch über meine Online Kanäle sollen hierbei unterstützen. Nicht nur eine kurzfristige Gewichtsreduktion, sondern das langfristige Halten des Wohlfühlgewichtes stehen im Vordergrund. Mein Ziel ist es, ein unbeschwertes Leben zu führen mit Spass, den Alltag zu meistern und dabei auf genügend Bewegung und ausgewogene Ernährung zu achten.

Viel Spaß beim Lesen meines Tagebuchs wünsche ich allen Besuchern und freue mich über jegliches Feedback, Inspiration und Kritik.

Euer Michael Klotzbier